Regionaltreffen September 2019

Freitag, 27.September 2019, 14:00 – 18:00 Uhr in Bamberg

Lorette begrüßt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Regionalgruppentreffens in der Praxis von Karin und Rita.

Besonders freuen wir uns Holger Lier von der Ethik-Kommission der DGfS in unserer Runde als kompetenten Ansprechpartner zu haben.
Anhand einer Präsentation erläutert er Position und Aufgabe der Ethik-Kommission. Es ist ein Prozess, der sich kontinuierlich weiterentwickelt.
Schon bald wird deutlich, dass dieses Thema sehr komplex ist und für eine qualitativ hochwertige Aufstellungsarbeit von großer Bedeutung. Es ist erforderlich, sich die eigene ethische Grundhaltung immer wieder bewusst zu machen und zu reflektieren.
Nach der Pause geht es weiter mit einer verdeckten Aufstellung zum Thema Werte, da diese und Ethik in engem Zusammenhang stehen.
Wir gehen in Resonanz zu den Werten

  • Regionaltreffen Nayern-Nord September 2019Nachhaltigkeit
  • Vertrauen
  • Ehrlichkeit
  • Wertschätzung
  • Effizienz
  • Weitsicht
  • Authentizität
  • Erfolg
  • Beharrlichkeit
  • Kontrolle

und tauschen uns über die Wahrnehmungen und Bedeutungen dieser Begriffe aus.
An einem konkreten Fallbeispiel wird deutlich, dass bei Fragen der Ethik häufig Wertekonflikte eine Rolle spielen. Alle Beteiligten können in innere und äußere Konflikte hineingeraten.
Dabei ist es wichtig zu analysieren:

Ist es ein Wertekonflikt oder ist es ein Bedürfniskonflikt?

Bei Bedürfnissen gilt es, diese herauszufinden und sicherzustellen, dass wichtige Bedürfnisse erfüllt werden.
Stehen Werte in Konflikt zu einander, dann wird es komplexer. Im Idealfall findet sich ein gemeinsamer höherer Wert. Oder die Werte-Hierarchie kann bewusst gemacht oder neu geordnet werden und dadurch klärt sich die Vorgehensweise.

Regionaltreffen Nayern-Nord September 2019Der Vorteil der Möglichkeit des Perspektivwechsels in verschiedene Sichtweisen und in die Metaebene ist hier oft hilfreich, wie bei Aufstellungen ja auch. Werte sind keine Normen, sondern Leitlinien/Leitideen.
Dann gibt es die Gelegenheit zahlreiche konkrete Ethikfragen aus unserer Runde zu analysieren.
Zum Beispiel:
Wie wichtig ist es, dass sich das Anliegen auf die Person, die aufstellt selbst bezieht.
Etwa: „Wie kann ich die Beziehung zu xy verbessern?“
Und nicht: „Warum ist xy so zu mir?“
Die Frage „Wäre xy damit einverstanden?“ hilft auch, sich im ethisch korrekten Bereich zu bewegen.
Ebenfalls nützlich ist es, sich möglichst konkret am Auftrag zu orientieren. Also nicht in Bereichen des Systems arbeiten, für die es keinen Auftrag gibt, z.B. bei Supervisions-Aufstellungen.
Auch Schweigepflicht-Fragen und „Wann empfehle ich eine Aufstellung und wann rate ich davon ab?“ werden erörtert.
Die Herausforderung besteht darin, eine gute gemeinsame Schnittmenge zwischen der eigenen ganz persönlichen Art aufzustellen, dem fachlichen Wissen, der Erfahrung und der Ethik in der Aufstellungsarbeit zu finden.
Hierfür ein praktischer Tipp zur Umsetzung im Alltag:
Ethische Fragen lassen sich auch gut mit Hilfe von Supervision und kollegialer Intervision beleuchten und klären. Ansonsten steht der Ethik-Beirat der DGfS gerne zur Verfügung.

Regionaltreffen Nayern-Nord September 2019In den Pausen können wir uns wunderbar am bereitgestellten Imbiss stärken und miteinander austauschen.

 

 

 

Aus der Abschlussrunde:
Regionaltreffen Nayern-Nord September 2019….spannend zu realisieren, wie komplex das Thema Ethik ist ……eine Ethik-Frage zu verfolgen, kann bedeuten 5 neue Ethik-Fragen zu finden ……die Erweiterung des Blickwinkels ist sehr hilfreich…… Hochachtung vor der Arbeit des Ethik-Beirates…..um die Qualität in der Aufstellungsarbeit zu sichern, ist dies ein grundlegend wichtiger Bereich…..gut für dieses Thema mehr sensibilisiert zu sein.

Rita Jung